Wissenswertes von A-Z

Der Nordosten der Insel Teneriffa ist mit einem wild zerklüfteten und von dichtem Lorbeerwald und Baumheide bewachsenen Gebirge bedeckt, dem Anaga-Gebirge. Enge gewundene Straßen und schöne Wanderwege bieten atemberaubende Ausblicke auf Schluchten, Steilküsten und vorgelagerte Inseln.

Teneriffa verfügt über ein sehr gut ausgebautes Busstreckensystem. Ab dem „Plaza de la Luz“ im Ortskern von Los Silos fahren zwei Buslinien zu den benachbarten Orten Buenavista, Garachico und Icod de los Vinos.

In Spanien gibt es keine festgesetzten Ladenschlusszeiten. Vor allem in den Touristenzentren gibt es Geschäfte und Supermärkte, die außerhalb der genannten Zeiten auch bis spät in den Abend hinein oder am Sonntag geöffnet haben.

Apotheken

Mo-Fr 09.00  -13.00 16.00 - 19.00
Samstag 09.00 - 13.00

Banken

Mo-Fr 09.00 - 14.00
Sanstag 09.00 - 13.00

Geschäfte

Mo-Fr 10.00 - 13.00 17.00 - 20.00
Samstag 09.00 - 13.00

Die Küche auf den Kanaren mit ihren Spezialitäten ist vielfältig und hat fantastische Gerichte zu bieten. Teneriffa ist unter anderem bekannt für schmackhafte Fischgerichte, wie z. B. den Riesenzackenbarsch, die am häufigsten zubereitete Fischsorte, auch Seezunge, Langusten, Krabben, Krebse oder Muscheln werden gerne gegessen.

Zum Essen werden meist kleine Kartoffeln ("papas arrugadas") mit essbarer salziger Schale serviert. Dazu wird die ebenso typische "Mojo" gegessen - eine Soße aus grobem Salz, Öl, Paprika, Kräutern und Knoblauch. Das "Conejo Salmorejo", zartes Kaninchen in Weißweinsoße mit viel Pfeffer und Knoblauch, ist eine weitere Spezialität der Insel.

Zu jedem guten Essen gehören die typischen Vorspeisen: Die "Tapas“, bestehend aus Ziegenkäse, Oliven, dem leckeren Schinken "jamón serrano", Calamares in Knoblauch, kleinen Fischen, "pimiento frito", gebratenen Pfefferschoten, Tortilla-Stücken und vielem mehr.

Der Feiertagskalender kann geringfügige Abweichungen aufweisen, da er jedes Jahr von den einzelnen autonomen Regionen Spaniens neu festgelegt wird.

1. Januar
Año Nuevo (Neujahr)

6. Januar
Los Reyes (Heilige Drei Könige)

19. März
San José (Josephstag)

1. Mai
Día del Trabajo (Tag der Arbeit)

30. Mai
Día de las Islas Canarias;

Juni
Cuerpo del Señor (Fronleichnam)

25. Juli
Santiago Apóstol (Apostel Jakobus)

15. August
Asunción (Mariä Himmelfahrt)

12. Oktober
Día de la Hispanidad (Feiertag zu Ehren der Entdeckung Amerikas)

1. November
Todos los Santos (Allerheiligen)

6. Dezember
Día de la Constitución (Tag der Verfassung)

8. Dezember
Immaculada Concepción (Mariä Empfängnis)

25. Dezember
Navidad (Weihnachten)

Auf Teneriffa gibt es zwei große internationale Flughäfen. Im Norden der Insel befindet sich der „Aeropuerto Los Rodeos
nahe der Stadt La Laguna und etwa 50 km von Los Silos entfernt. Im
Süden der Insel befindet sich der internationale Flughafen „Teneriffa-Süd Reina Sofia“ ca. 60 km südlich der Hauptstadt Santa Cruz gelegen und 130 km von Los Silos entfernt.

Die ehemals reiche Hafenstadt an der Nordküste Teneriffas hat sich ein anmutendes Aussehen aus der Kolonialzeit bewahrt. Viele historische Gebäude, verschiedene Restaurants, ein ehemaliges Kloster und ein Meerwasserschwimmbecken laden zum Verweilen ein.

Veranstaltungen in Garachico

Keine Veranstaltungen gefunden.

Der Golfplatz in Buenavista del Norte befindet sich ca. 5 km vom Hotel Luz del Mar und ist eingegrenzt von dem unter Naturschutz stehenden Teno-Massiv und dem Atlantischen Ozean. Der Golfplatz hat 18 Löcher, ist eine 72-Par-Anlage und 6.150 Meter lang. Das Clubhaus liegt etwas erhöht im Zentrum der Golfanlage und bietet von der Terrasse und der Cafeteria aus einen Panoramablick über den grünen Rasen.

Eine Woche "Golf-Special" im Luz del Mar

Als „Guanchen“ werden die Ureinwohner der Kanaren bezeichnet. Das Wort „Guanche“ bedeutet ”Mann aus Teneriffa“ und entstammt der fast völlig verloren gegangenen Sprache des Urvolkes. Die Guanchen waren Hirten und Fischer, ernährten sich hauptsächlich von Fleisch und betrieben relativ wenig Ackerbau. Sie beherrschten bereits 820 v. Chr. die Kunst Feuer zu machen und hatten - obwohl ein relativ primitives Volk - einen hoch entwickelten Moralkodex.

Der legendäre Drachenbaum "Drago Milenario" macht das kleine Städtchen an der Nordküste Teneriffas ca. 15 km westlich von Puerto de la Cruz zu einem der meistbesuchten Orte Teneriffas.

Im Nordwesten von Teneriffa liegt eine der schönsten Regionen der Kanaren – die Isla Baja. Hier gibt es unzählige Wanderwege und Sportmöglichkeiten wie z. B. Golfen, Reiten und Mountainbiking, sowie  wundervolle einsame Badestrände.

Zahlreiche Aussichtspunkte laden zum Fotografieren und Betrachten der Landschaft ein. Allein wegen des Panoramablicks über die ruhige und noch ursprüngliche Natur, den man von La Atalaya oder vom Aussichtspunkt Lomo Molino genießt, ist ein Besuch dieser Gegend ein Muss.

Im Feburar/März wird auf Teneriffa der, direkt nach dem Karneval in Rio de Janeiro, zweitgrößte Karneval der Welt
gefeiert. Karneval auf Teneriffa, das bedeutet Tanz auf den Straßen, schillernde Kostüme und ausgelassene Feste bis zum Morgengrauen.

Die sehenswerte altkanarische Stadt im Norden von Teneriffa liegt mitten im grünen Orotava-Tal. Mit ihrem großen Altstadtkern ist La Orotava ein beliebtes Ausflugsziel für Liebhaber kanarischer Architektur, Wanderer, Naturbegeisterte und Feinschmecker.

Der Loro Parque in Puerto de la Cruz mit der größten Papageiensammlung der Welt gehört zu den herausragendsten Touristenmagneten, die die Kanaren zu bieten haben. Ein untertunneltes Aquarium, das Planet Pinguin mit über 200 antarktischen und subtropischen Pinguinen, Vorstellungen mit Delphinen, Papageien und Seelöwen erwarten die Besucher dieses sehenswerten Tierparks.

Die kleine Ortschaft mit ca. 4.200 Einwohnern am Fuße des Tenogebirges liegt eingebettet in die schöne Landschaft des Nordwestens von Teneriffa. Die Plaza de la Luz mit ihrer einladenden Atmosphäre, kleinen Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten ist der Mittelpunkt des ruhigen Örtchens. Das Hotel Luz del Mar liegt hier im Ortsteil Sibora ca. 250 m von der Küste entfernt.

Veranstaltungen in Los Silos

weiter Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender

Das Bergdorf liegt hoch über der atemberaubenden Masca-Schlucht im Tenogebirge von Teneriffa. Der naturgeschützte „Barranco de Masca“ gehört zu den eindrucksvollsten Schluchten von Teneriffa, und auf einer Wanderung hinunter zum Meer trifft man auf eine faszinierende Pflanzenwelt. Am Fuße der Schlucht liegt der glasklare Atlantik, der bei Ebbe einen kleinen Lavastrand freilegt.

Teneriffa lässt sich hervorragend mit dem Auto erkunden. Das Hotel Luz del Mar ist gerne bei der Organisation eines Mietwagens behilflich.

1 Woche individuell inklusive Mietwagen

Das grüne und fruchtbare „Valle de la Orotava“ liegt im Norden der Insel. Schöne Wanderungen führen von hier in die Höhenregionen der Cumbre Dorsal.

Inmitten eines Kiefernwaldes in der Nähe von Vilaflor liegt die Paisaje Lunar, eine aus hellem Bimsstein kunstvoll verschliffene Felsgruppe, die nicht nur aufgrund Ihrer bemerkenswerten Lage einen Besuch wert ist.

Der von vielen Lavaströmen und kleineren Vulkankegeln durchzogene Kraterboden eines Urvulkans mit ca. 17 km Durchmesser gehört zu den beeindruckendsten Naturschauspielen Teneriffas. Im Norden des Nationalparks „Parque Nacional de las Cañadas del Teide“ erhebt sich der mit 3.718 Metern höchste Berg Spaniens, der Pico del Teide.

Teneriffa weist eine vielfältige Vegetation auf – zahlreiche Pflanzenarten sind nur auf den Kanaren oder sogar nur auf Teneriffa heimisch. Die Kanarische Pinie (Pinus canariensis) bildet auf der Insel große Wälder und im trockenen Süden sind Wolfsmilchgewächse (Euphorbia canariensis) beheimatet.

Eine weitere charakteristische Pflanze ist der Kanarische Drachenbaum (Dracaena draco) – ein sehr altes und beeindruckendes Exemplar ist in der Stadt Icod de los Vinos zu finden. Neben den einheimischen Pflanzen prägen auch aus Amerika stammende verwilderte Kakteen sowie riesige Büsche des Weihnachtssterns die Landschaft.

Mit 3.718 Metern ist der Pico del Teide die höchste Erhebung auf der Kanarischen Insel Teneriffa und damit höchster Berg auf spanischem Staatsgebiet. Der Teide ist der dritthöchste Inselvulkan der Erde.

Der ehemalige kleine Fischerort hat sich seit den 60er-Jahren zum touristischen Zentrum an der Nordküste Teneriffas mit ca. 30.000 Einwohnern gemausert. Der traditionsreiche Ortskern der Stadt lädt mit seinem eigentümlichen Charme zu einem Besuch ein.

Im kleinen Ort Güímar befinden sich die Pyramiden von Güímar, sechs Stufenpyramiden mit rechteckigem Grundriss und einer bemerkenswerten Ähnlichkeit mit denen der Maya und der Azteken in Mexiko, die Archäologen nach wie vor Rätsel aufgeben.

Die ehemalige Inselhauptstadt ist mit mehr als 100.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Teneriffas. Ihr historisches Zentrum wird von prächtigen Palästen und Sakralbauten beherrscht. Außerdem beheimatet La Laguna die einzige, 1701 gegründete Universität der Insel.

Das Verwaltungszentrum der westlichen Kanarischen Inseln und die Hauptstadt von Teneriffa liegt an der Nordostküste der Insel. Diese geschäftige Stadt inmitten einer großen, natürlichen Bucht mit einer eindrucksvollen Bergkulisse ist ein exzellenter Ausgangspunkt für die Entdeckung des Nordostens der Insel.

Der Norden der Insel bietet sich besonders für Wandertouren aller Schwierigkeitsgrade an, welche auch unter Leitung erfahrener Bergführer durchgeführt werden. Hier finden sich außerdem traumhafte Routen zum Mountainbiking. Auf der Insel gibt es 7 Golfplätze, von denen sich der Golfplatz in Buenavista del Norte nur ca. 5 km vom Hotel Luz del Mar entfernt befindet. Auch für Tennisliebhaber gibt es in etwa 100 m Entfernung zwei gepflegte Hartplätze. Darüber hinaus lädt die nur einen kurzen Spaziergang entfernte Küste zum Angeln ein.

Teneriffa hat viele wilde und zerklüftete Buchten sowie kleine natürliche Strände. Es gibt jedoch nur wenige reine Sandstrände. Im Norden der Insel sind viele Bademöglichkeiten durch Flut, Wetter und Unterströmungen nur bedingt nutzbar.

Deshalb hat das Hotel Luz del Mar einen großzügigen Swimmingpool mit einer Länge von 25 Metern. Alternativ gibt es in unmittelbarer Nähe zum Hotel sowie in Garachico sehr schöne Meerwasserschwimmbecken, die ganzjährig zum Baden einladen.

Der Strand von Los Silos ist vor allem an den Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel, obwohl es sich um einen dunklen Kieselstrand handelt. Ein schöner Küstenweg lockt zu Spaziergängen, Nordic Walking oder Joggen in Richtung Buenavista ein.

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und entstand vor etwa sieben bis fünf Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität. Die Insel ist etwa 80 Kilometer lang, bis zu 50 Kilometer breit und hat eine Fläche von ca. 2.000 Quadratkilometern. Sie gehört zu Spanien und liegt vor der Küste Marokkos und der Westsahara und ist rund 1.300 Kilometer vom spanischen Festland entfernt.

Das Teno-Gebirge gehört wie das Anaga-Gebirge zu den ältesten Gebirgsformationen Teneriffas und erreicht eine Höhe von bis zu 1000 m. Im äußersten Nordwesten der Insel gelegen bietet es mit seiner ursprünglichen Landschaft und beeindruckenden Schluchten – wie z.B. der berühmten „Barranco de Masca“ – wunderschöne Wanderwege. Vom Hotel aus können Sie direkt ins Teno-Gebirge wandern, z.B. nach Erjos, einer kleinen Ortschaft oberhalb von Los Silos. Die Wanderwege sind ab Ortsmitte Los Silos gut beschildert.

Die Straßen auf Teneriffa sind gut ausgebaut und die Insel lässt sich gut mit dem Pkw erkunden. Überall kann man Taxen bekommen, die auf den Kanaren im Vergleich zu Deutschland recht preiswert sind. Weiterhin überzieht ein dichtes Busnetz die gesamte Insel, deren Fahrpläne in den Tourismusinformationen zu erhalten sind.

Aufgrund der hervorragenden Wasserqualität tummeln sich in der Meerenge zwischen Teneriffa und La Gomera fast das ganze Jahr über 26 von weltweit 86 Walarten sowie zahlreiche Delphine. Geführte Boots-Ausflüge werden vom Hotel Luz del Mar organisiert.

Teneriffa ist ein Wanderparadies und bietet vor allem mit dem Teno- und Anagagebirge sowie dem „Parque Nacional del Teide“ ideale Wandergebiete. Für konditionsstarke Wanderer ist die Besteigung deshöchsten Berges Spaniens - dem „Pico del Teide“ - ein absolutes Highlight und bei guter Fernsicht wird man mit einem grandiosen Ausblick auf den gesamten Kanarischen Archipel belohnt.

Teneriffa ist durch sein ganzjährig mildes Klima sehr beliebt. Das kanarische Klima wird in erster Linie durch den Atlantischen Ozean, die Passatwinde und die teils beträchtlichen Höhenunterschiede beeinflusst. Niederschläge sind im allgemeinen wenig zu verzeichnen. Die Kanaren gelten als "Inseln des ewigen Frühlings" mit Durchschnitts­tagestemperaturen von 22° C im Winter und 27° C im Sommer. Die Wassertemperatur schwankt zwischen 18° C im Winter und 23° C im Sommer und lädt somit das ganze Jahr zum Baden ein.

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Ø Tagestemperatur in °C 21 21 22 22 22 24 25 26 26 26 24 22
Ø Nachttemperatur in °C 15 14 15 16 17 18 19 21 21 19 18 16
Ø Wassertemperatur in °C 19 18 18 18 19 20 21 22 23 23 21 20
Sonnenstd./Tag 5 6 6 7 8 9 10 9 8 6 5 5
Regentage/Monat 11 6 6 7 4 1 1 1 4 5 11 9

Restaurantrechnungen und zusätzliche Leistungen, wie z.B. Massagen, können Sie bequem auf Ihr Zimmer schreiben lassen und am Ende Ihres Aufenthaltes begleichen. Im Hotel können Sie mit Ihrer Kreditkarte (VISA- oder MASTERCARD) sowie mit Ihrer EC-Karte bezahlen. Barzahlungen sind mit EURO möglich.

Video: Die Zimmer im Luz del Mar

Dieses und weitere Videos vom Luz del Mar können Sie auch bei Youtube ansehen und mit Ihren Freunden auf Facebook teilen.


Luz del Mar auf Facebook

Blicken Sie hinter die Kulissen des Hotels. Neuigkeiten und auch Veranstaltungstipps in der Region werden hier gepostet.

Luz del Mar auf YouTube

Werfen Sie einen Blick in die Zimmer des Hotels und lassen Sie sich von den Insidertipps des Hotelteams für Ihren Urlaub auf Teneriffa inspirieren.